Zitronenmelissen-Tee: Anwendung, Wirkung und Zubereitung

Die Zitronenmelisse (oder einfach nur „Melisse“) ist eines der ältesten und bekanntesten Heilkräuter. Die Wirkung der Zitronenmelisse ist vielfältig, so dass sie bei sehr vielen unterschiedlichen Leiden für eine sanfte Heilung angewendet werden kann.

Neben dem bekannten Melissen-Geist oder Extrakten ist die Zubereitung eines Zitronenmelissen-Tee relativ unkompliziert und kann sowohl zum puren Genuss oder als Therapeutikum eingesetzt werden.

In diesem Beitrag möchte ich euch die Wirkung von Zitronenmelisse und die innerliche Anwendung durch die Zubereitung eines Tees vorstellen.

Wirkung von Zitronenmelisse

Die Zitronenmelisse ist das Heilkraut für unsere heutige Zeit schlechthin. Sie wirkt entspannend, krampflösend, beruhigend und aufheiternd. Damit kann man Zitronenmelisse gut gegen die Symptome von Stress einsetzen.

Die Wirkung der Zitronenmelisse rührt von ihrem Gehalt an ätherischen Ölen (0,02-0,2%) her, darunter Citral, Citronellal und Caryophyllen. Von ihnen kommt auch der typische Zitronengeschmack der Melisse. Zusätzlich wirken auch die Inhaltsstoffe Flavanoide, Bitterstoffe und Phenolsäuren (Rosmarinsäure).

Zitronenmelisse als Heilkraut innerlich anwenden

Zitronenmelisse kann sowohl äußerlich als auch innerlich angewendet werden.

Bei der innerlichen Anwendung kann sie bei folgenden Beschwerden eingesetzt werden:

  • Nervöse Herzbeschwerden
  • Reizüberflutung
  • Einschlafstörungen
  • Nervöser Magen und Darm
  • Blähungskoliken
  • Brechreiz

Die Zitronenmelisse wirkt sanft. Aus diesem Grund kann ein Zitronenmelissen-Tee auch ohne vorhandene Beschwerden getrunken werden.

Zitronenmelissenblätter richtig ernten

Wie jede andere Heilpflanze unterliegen auch die Wirkstoffe der Zitronenmelisse natürlichen Schwankungen. Bei der Ernte sollte man daher beachten, dass der Wirkstoffgehalt der Pflanze bei sonnigem Wetter zwischen 10 und 11 Uhr, bei bewölktem Wetter zwischen 12 und 14 Uhr am höchsten ist. Tags zuvor sollte das Wetter außerdem trocken gewesen sein.

Am besten schneidet man den Stängel der Melisse handbreit über dem Boden ab und streift die Blätter zeitnah vom Stängel.

Zitronenmelissenblätter

Zitronenmelisse-Tee zubereiten

Für die innerliche Anwendung eignet sich der Zitronenmelissen-Tee am besten.

Da das Aroma bei getrockneten Melissenblättern sehr schnell verfliegt, nimmt man am besten die frisch geernteten Blätter.

So bereitet man eine Tasse Melissentee zu:

  1. Eine Tasse Wasser in den Wasserkocher geben.
  2. Einige frische Melissenblätter klein hacken, davon 2-3TL in ein Teenetz geben und in die Tasse hängen.
  3. Die Blätter mit heißem, nicht mehr kochendem Wasser aufgießen.
  4. Tasse mit einem kleinen Teller abdecken und etwa 10min ziehen lassen.
  5. Teenetz aus der Tasse nehmen und heiß genießen.

Bei Magen-Darm-Beschwerden kann man die Zitronenmelisse gut mit Pfefferminze kombinieren. Dafür gibt man zusätzlich noch frische Blätter der Pfefferminze hinzu.

Wenn man den Tee abends zum Einschlafen trinken möchte, wird die Wirkung durch Hopfen und Baldrian unterstützt.

Literatur

Ursel Bühring: Alles über Heilpflanzen. Erkennen, anwenden, gesund bleiben. Stuttgart: ³2015, S. 190-193.

Schreibe einen Kommentar

7 × 1 =