Weizenmilch selber machen

Nach meinem letzten Beitrag über den Weizenmythos habe ich mir nochmal ein wenig Gedanken über Getreide-Produkte in Bioläden gemacht. Dabei ist mir etwas in den Sinn gekommen, was ich auch in den Zusammenhang des Weizen-Mythos stellen möchte. Es gibt inzwischen eine gigantische Auswahl an Getreide- und Nussmilchsorten. Dinkel, Reis, Emmer, Amarant, Kokos, Mandel, Cashew… Moment! – Ja, hier fehlt die Weizenmilch! Und deshalb gibt es in diesem Beitrag ein Rezept, mit dem ihr ganz leicht Weizenmilch selber machen könnt.

Tatsächlich habe ich sonst nirgendwo ein Rezept für Weizenmilch gefunden. Im Prinzip funktioniert es genauso wie bei anderer Getreidemilch. Man kann das Rezept also auch für andere Getreidemilchsorten verwenden wie z.B. Hafermilch oder Reismilch. Der Phanatsie sind wie immer keine Grenzen gesetzt.

Aber ist Weizenmilch denn nicht ungesund?

Weizenmilch ist definitiv nicht ungesund, zumal wenn sie selbst hergestellt wird. Der Weizenmythos greift allerdings allgemein um sich, so dass man sie leider nicht in Bioläden finden kann. Die ernährungsbewussten Kunden stehen Weizen skeptisch gegenüber, so als hätte sich jeder von seiner Zöliakie geplagt ins nächste Reformhaus gerettet. Für gesunde, fitnessbewusste Leute gibt es eigentlich keinen Grund, Weizen aus der Ernährung zu streichen.

Weizenmilch ist genauso lecker wie Hafermilch, Dinkelmilch oder Mandelmilch

Als ich das Rezept für die Weizenmilch plante, war ich sehr gespannt. Tatsächlich hatte ich zuvor noch nie Weizenmilch probiert, denn es gibt sie ja nirgendwo zu kaufen. Und so wurde es zu einem schönen Experiment mit einer freudigen Überraschung: Ja, Weizenmilch schmeckt sehr lecker! Sie schmeckt genauso lecker wie Hafermilch, Dinkelmilch oder Mandelmilch. Und sie ist übrigens genauso vegan.

Wofür kann man Weizenmilch verwenden?

Da Weizen genauso ein Getreide wie Hafer, Reis oder Dinkel ist, kann man Weizenmilch so wie andere Getreidemilch verwenden. Sie schmeckt pur oder im Müsli, man kann mit ihr backen oder Eiscreme daraus herstellen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Rezept für Weizenmilch (1 Liter)

Zutaten

  • 100g Vollkorn-Weizenflocken
  • 1l Wasser

Utensilien

  • Kochtopf, Kochlöffel
  • Nussmilchbeutel oder Leinentuch
  • Standmixer

So wird’s gemacht

  1. Wasser zum Kochen bringen, Weizenflocken hinzufügen, kurz kochen lassen und gut rühren.
  2. Topf vom Herd und abkühlen lassen.
  3. Mischung in den Mixer geben und Inhalt so lange durchmixen, bis keine oder nur sehr feine Stückchen übrig sind.
  4. Das Pürierte mithilfe eines Nussmilchbeutels (oder eines Leinentuchs) durchseihen. Dabei die flüssige Getreidemilch in einen Behälter auffangen. Beutel bzw. Tuch gut pressen, so dass ein trockener Trester zurückbleibt.
  5. Nach Belieben nachsüßen oder würzen, z.B. mit Datteln, Ahornsirup, Zimt oder Vanille (ich mag Vanille-Essenz)

Die Weizenmilch hält im Kühlschrank ca. 2-3 Tage.

 

Beitrag aktualisiert am 11.10.2019

2 Gedanken zu “Weizenmilch selber machen”

  1. Danke, das probiere ich bald aus. Weizen ist relativ günstig. Noch ein Pluspunkt für mich.

    Ein kleiner Fehlerteufel hat sich eingeschlichen : Bei „So wirds gemacht“ steht Haferflocken.

    Liebe Grüße
    Simone

Schreibe einen Kommentar

× 6 = 12